skip to Main Content

Sicherheitsstollen 2016 / 2017

Der 2016 erstellte Sicherheitsstollen weist eine Länge von 1’108 m auf und verläuft in einem Abstand von 25 m parallel zum bestehenden Mositunnel auf dessen Seeseite. Seit Ende 2016 ist er in Betrieb.

Der Sicherheitsstollen ist über drei Querverbindungen mit dem Mositunnel verbunden. Die Abstände zwischen den Querverbindungen betragen 300 m. Das Nordportal des Sicherheitsstollens ist zwischen dem Mositunnel und der Niderzstrasse in die neue Tunnelzentrale Nord integriert. Das Südportal führt an die Axenstrasse rund 10 m südlich des Tunnels Mythenstein. Die vertikale Linienführung ist von Norden her beginnend bestimmt durch die Höhenlage des Mositunnels und die erforderlichen Anschlüsse der Querverbindungen. Der Sicherheitsstollen folgt deshalb über eine längere Strecke der Neigung des Mositunnels (Steigung von ca. 1.7 %). Um im Portalbereich Süd den Anschluss an die Axenstrasse zu gewährleisten, fällt der Tunnel auf den letzten 250 m mit 3.5 %.

Durchstichfeier Sicherheitsstollen 2014

Bau Tunnelzentrale Nord

Die zweistöckige Tunnelzentrale Nord enthält alle erforderlichen Einrichtungen für die Betriebs- und Sicherheitsausrüstung. Enthalten ist auch die Stollenlüftung. Direkt  anschliessend an die Tunnelzentrale Nord ist ein kombiniertes Ölrückhalte-/Absetzbecken (Volumen 30 m³) mit einem separaten Stapelbecken (Volumen 150 m³) für den Ereignisfall (Havarie). Das anfallende Tunnelwasser aus dem längeren Abschnitt des Mositunnels wird über dieses Becken geführt. Auf der Seite Portal Süd ist für die Ableitung des Tunnelwassers sowie des Strassenwassers der Anschlussbauwerke Süd ebenfalls ein Ölrückhaltebecken mit 30 m³ Nutzvolumen erstellt worden. Am südlichen Ende des Sicherheitsstollens sind eine zweite Lüftungsstation und eine unterirdische Tunnelzentrale Süd.

Back To Top