skip to Main Content
Mositunnel Nun Wieder Top – Interview Im Boten Der Urschweiz

Mositunnel nun wieder top – Interview im Boten der Urschweiz

Lesen Sie das Interview des Boten der Urschweiz mit dem Gesamtprojektleiter der Instandsetzung Mositunnel, Diego Tschuppert (Stv. Filialchef, Bereichsleiter Projektmanagement Süd, Bundesamt für Strassen, Zofingen).

Im Interview erfahren Sie, welche Herausforderungen während der Instandsetzung zu meistern waren und was nun alles behoben und verbessert wurde.

Herzlichen Dank dem Boten der Urschweiz für diesen spannenden Beitrag!

>> Hier können Sie den Artikel lesen (PDF-Download)<<

Bauarbeiten Mositunnel Frühzeitig Beendet – Herzlichen Dank

Bauarbeiten Mositunnel frühzeitig beendet – Herzlichen Dank

Die Bauarbeiten der letzten Etappe im Strassentunnel mit Baustart am 29. Januar 2018, sind am 28. Juni 2019, fünf Monate früher als ursprünglich geplant, abgeschlossen worden. Ab sofort ist der Mositunnel wieder Tag und Nacht frei befahrbar. Damit ist eines der ersten Tunnelbauwerke auf dem Schweizerischen Nationalstrassennetz wieder auf dem neuesten sicherheitstechnischen Stand.

Der vorzeitige Bauabschluss ist dank dem ausserordentlichen nächtlichen Dauereinsatz der Bauarbeiter, einem reibungslosen Bauablauf und der sehr guten Zusammenarbeit mit allen involvierten Partnern zustande gekommen.

Wir danken der Bevölkerung und den Gewerbetreibenden für ihre Geduld und für ihr Verständnis gegenüber den Bauarbeiten mit den nächtlichen Tunnelsperrungen und der Verkehrsumleitung des Lokalverkehrs durch Brunnen.

Für die Sicherheit im Mositunnel ist während den letzten sieben Jahren folgendes umgesetzt worden:

  • Bau eines 1108 Meter langen Sicherheitsstollens mit drei Verbindungen (Notausgänge) zum Strassentunnel
  • Bau neuer Tunnel- und Lüftungszentralen Nord und Süd
  • Demontage der Zwischendecke und Installation eines neuen Längslüftungssystems
  • Erneuerung und Aktualisierung der gesamten Betriebs- und Sicherheitstechnischen
  • Ausrüstung inklusive Anbindung an die übergeordneten Verkehrsmanagementsysteme
  • Erneuerung der gesamten Signalisation in den Tunnelvorzonen
  • Bau einer zusätzlichen Energieeinspeisung
Back To Top